Marc Lee (*1969) kreiert netzwerkorientierte und interaktive Kunstprojekte: interaktive Installationen, Medienkunst, Internetkunst, Performancekunst, Videokunst, Augmented Reality (AR)-Kunst, Virtual Reality (VR)-Kunst und Mobile-Apps. Er experimentiert mit Informations- und Kommunikations- Technologien und ortet Themencluster welche kreative, kulturelle, soziale, ökonomische und politische Aspekte enthalten.

Seine Arbeiten wurden in bedeutenden Museen und Medienkunstausstellungen ausgestellt, wie: ZKM Karlsruhe, New Museum New York, Transmediale Berlin, Ars Electronica Linz, HMKV Dortmund, HeK Basel, Fotomuseum Winterthur, Read_Me Festival Moskau, CeC Dehli, MoMA Shanghai, ICC Tokyo, Nam June Paik Art Center, Media Art Biennale und MMCA Seoul.

Marc Lee hat viele Preise und Anerkennungen erhalten. Beispielsweise die “Interaction” und “Software” Awards der Transmediale Berlin und der Social Media Art Award der Phaenomenale Wolfsburg. Seine Kunstprojekte sind in privaten und öffentlichen Sammlungen wie dem Bundesamt für Kultur in Bern, dem HeK Basel, dem Fotomuseum Winthertur und dem ZKM Karlsruhe.