B for Music

B For Music

eine Koproduktion mit der Stadtgalerie und der Turnhalle, Progr

San Keller kuratiert in der Stadtgalerie / Progr eine Ausstellung, in der er bildende KünstlerInnen zusammenbringt, die auch Musik machen und eine grosse Affinität zum Performen in der Musik zeigen. Die Ausstellung ist die Ausgangslage für allabendliche Konzert in der Turnhalle, Progr. 

mit Livio Baumgartner, Jérémy Chevalier, Beat Feller, Monika German, Colline Grosjean & Mara Kristina, Tom Huber, Adriana Lara, Andrea Marioni, Ka Moser, Ernestyna Orlowska, Dieter Seibt, Francisco Sierra, Rudolf Steiner

TAKE 1

Musik berührt mich voll. Da existiert ein unmittelbarer Zugang. Bisher wurde ich tanzend immer wieder eins mit Songs. Vorbilder und Vorlieben gibt es: Prince, Madonna, John Cage, Christian Marcley u.s.w. In Bewegung verspüre ich eine Verbindung zu jedem Musikstil. Zuerst kommt die Emotionalität, Berührung, Bewegung, Verbindung und Identität und da ist man dann auch schon wieder beim Trennenden. Erst danach folgt ein Interesse für die andere Disponibilität von Musik. Musik bildet und überschreitet Grenzen im Räumlichen zwischen Vordergrund und Hintergrund, im Gesellschaftlichen zwischen Kulturen, Szenen, Unterhaltung und Bildung. Musik durchdringt unseren Alltag. Neben der Emotionalität ist es diese Disponibilität, welche mich für die Musik einnimmt. Da ist etwas selbstverständlich gegeben, wofür in der bildenden Kunst gekämpft werden muss. Also, warum sollte man sich die Kunst schwerer machen als nötig und nicht einfach mit der Musik arbeiten. Viele Kolleginnen und Kollegen sehen dies ebenso, auch wenn Sie als Künstlerinnen und Künstler ganz unterschiedliche Haltungen vertreten. Was ich auch nicht bin und nicht sein will ist ein Einzelkämpfer. Von Beginn weg habe ich immer andere in meine Projekte eingebunden. Diese relationale Praxis hat jedoch in der Musik eine ganz andere Geschichte und ein anderes Potential. Das Zusammenspiel hat eine Selbstverständlichkeit, kann jedoch auf ganz unterschiedliche Weisen geschehen oder herbeigeführt werden. Ich habe ein wenig gebraucht, bis ich aufhörte zu sprechen und zum gemeinsamen Machen, Musik machen übergegangen bin. So versuche ich auch B FOR MUSIC aus dem Machen, dem Zusammenspielen in Castasegna z.B zusammen mit den Künstlerinnen und Künstlern zu entwickeln und möglichst wenig zu sprechen und zu schreiben und wenn dann lieber singen als sprechen.