Michail Michailov

tap and touch white cube

Michail Michailov (*1978 in Bulgarien, lebt und arbeitet in Wien) arbeitet mit den brennenden Themen unserer Gesellschaft im öffentlichen Raum: Flucht, Behausung, Arbeit, Energie. Oft setzt er seinen eigenen Körper in Handlungen mit weissen Kostümen/Objekten ein. Einem Flüchtling gewährt er Raum in seinem weissen zeltartigen Kleid. Ein Obdachloser kann eine Nacht bei ihm im weissen Schlafsack übernachten. Die weissen Objekte scheinen den Raum so mit einer gewissen Neutralität zu überformen, auch wenn man weiss, dass die Themen heftig, dreckig und aufwühlend sind.

Für BONE plant Michail Michailov eine neue Performance mit einem auf seinem Rücken angebrachten kubischen Raum : ein white cube,  in den man reinkriechen und mit dem Künstler sprechen kann. Von aussen sichtbar ist der Kubus und das Gesicht des Künstlers. Er wird den white cube mit sich auf den Gassen von Bern herumtragen, herumziehen. Die Körper, die sich in und um den white cube befinden, werden Teil der Performance-Ausstellung und bleiben gleichzeitig Element des öffentlichen Raums.

Michail Michailov